Sat. Dec 10th, 2022

Intel-Fabrik in Ohio

Auf einem 1.000 Hektar großen Gelände für neue Halbleiterfabriken könnten bis zu acht Einrichtungen untergebracht werden

Wechseln

Bild: Intel


Intel hat angekündigt, 20 Milliarden US-Dollar in eine neue Produktionsstätte am Stadtrand von Columbus, Ohio, zu investieren, in der fortschrittliche Halbleiterchips entwickelt werden.

Der Technologieriese plant den Bau von zwei Produktionsstätten auf einem 1.000 Hektar großen Gelände in New Albany, das etwa 3.000 dauerhafte Arbeitsplätze beherbergen wird.

Die Investition ist Teil von Intels neuer IDM 2.0-Strategie, die neue Fabriken in Arizona und Co. Kildare umfasst, um die Kapazität für Kunden auf der ganzen Welt zu erhöhen. Die Fabriken werden dem Unternehmen helfen, wachsende Probleme in der Lieferkette anzugehen und die wachsende Nachfrage nach fortschrittlichen Halbleitern zu befriedigen.

Werbung

“Die heutige Investition markiert einen weiteren bedeutenden Weg für Intel, die Bemühungen zur Wiederherstellung der amerikanischen Führungsrolle in der Halbleiterfertigung anzuführen”, sagte Pat Gelsinger, CEO von Intel. “Die Maßnahmen von Intel werden dazu beitragen, eine widerstandsfähigere Lieferkette aufzubauen und einen zuverlässigen Zugang zu fortschrittlichen Halbleitern für die kommenden Jahre sicherzustellen.”

Gelsinger fügte hinzu, dass die neuen Fabriken ein amerikanisches „Epizentrum“ für die Herstellung fortschrittlicher Chips mit einer nationalen Labor-zu-Fertigungs-Pipeline schaffen werden. Die Vorabgebühr in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar ist der erste Schritt, da der Technologieriese möglicherweise einen „Acht-Fabriken“-Komplex baut, von dem er sagt, dass er „bis zu 100 Milliarden US-Dollar in den nächsten zehn Jahren“ kosten könnte.

Die Planungen für die ersten beiden Fabriken beginnen ab sofort, um im Laufe des Jahres baureif zu sein. Das Unternehmen hofft, dass seine Präsenz in Ohio neue Investitionen von seinen Ökosystempartnern und Anbietern in die Region locken wird. Dies, so der Technologieriese, würde nicht nur Ohio zugute kommen, sondern auch „erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen“ auf die gesamte US-Halbleiterindustrie haben.

Der neue Standort in Ohio erstreckt sich über fast 1.000 Acres und gilt als die größte Investition des Privatsektors in der Geschichte des Staates.

Es wird erwartet, dass der Chip-Mangel bis 2023 andauern wird, teilweise wegen der Zeit, die es braucht, um sie zu bauen. Intel sagte, dass die Produktion in seinen neuen Fabriken in Ohio erst 2025 Früchte tragen werde, sodass die Expansionspläne von Intel die derzeit gestiegene Nachfrage wahrscheinlich nicht abschwächen werden. Kurzfristig zielen Gelsingers Pläne eher darauf ab, Intel dabei zu helfen, seine Krone als führender Halbleiterchiphersteller zurückzuerobern, und mehr Druck auf führende Unternehmen wie das in Taiwan ansässige Unternehmen TSMC auszuüben.

© Dennis Publishing

Weiterlesen:


By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *